Hugo Calderano ist Sieger des Pan America Cups

Ganz neu in der Geschichte des Tischtennis ist der Pan America Cup. Das Tischtennisturnier fand dieses Jahr zum zweiten Mal in Asunción, der Hauptstadt des südamerikanischen Staates Paraguay, statt. Nur wenige Spieler waren am Start und spielten in den Einzelwettkämpfen um die Qualifikation für den Tischtennis-Weltcup. Ein wichtiger Tag für die südamerikanischen Tischtennisspieler, die teilnahmen. Der Weltranglistenelfte Hugo Calderano war ebenfalls mit von der Partie. Der Bundesligaspieler brasilianischen Ursprungs bewies auch bei diesem spannenden Turnier, dass er zu den besten Spielern des südamerikanischen Kontinents gehört. Auch sein brasilianischer Freund, Teamkollege und Gegenspieler Gustavo Tsuboi nahm am Turnier teil. Er unterlag Hugo Calderano in einem spannenden und erstklassigen Finalspiel mit zwei zu vier Punkten.

Spannende Partie zwischen Calderano und Tsuboi

Das Tischtennisturnier strotzte vor Spannung. Zunächst sah es aus, als würde Gustavo Tsuboi den wichtigen Titel im Tischtennis gewinnen. Der Sieger des Turniers 2017 führte nach dem dritten Durchgang mit knappem Vorsprung. Doch sein Teamkollege Calderano schaffte schließlich den Ausgleich und ging in Führung. Im sechsten Satz und einer Verlängerung, die folgte, musste sich der ehemalige Turniersieger und zwölf Jahre ältere Tsuboi geschlagen geben. Der Titel ging an den 21-jährigen Tischtennis-Profi Calderano, der in diesem Jahr zum ersten Mal an den Start ging.

Qualifikation für den Tischtennis-Weltcup 2018 in Paris

Im Halbfinale traf Calderano auf den Tischtennisbundesliga-Spieler Marcelo Aguirre aus Paraguay. Der Ochesnhausener tat sich nicht schwer in dieser Partie, den Sieg zu erlangen. Der dreifache Sieger bei den Lateinamerika- und Panamerika-Meisterschaften und dem Lateinamerika-Cup sicherte sich mit dieser Begegnung den Titel. Der Sieg war für das Nachwuchstalent Calderano besonders erfreulich, da er ihm Tür und Tor für die Teilnahme am Men’s World Cup öffnete. Das größte und wichtigste Tischtennisturnier weltweit findet vom 19. Bis 21. Oktober diesen Jahres in Paris statt. Neben Calderano darf auch der zweitplatzierte Tsuboi am World Cup teilnehmen. Für die europäischen Startplätze beim World Cup qualifizierten sich bereits im Februar Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Jonathan Groth.

Add Comment