Wenn es einen Spieler im Tischtennis gibt, der als Legende bezeichnet werden kann, dann ist das sicherlich Timo Boll. Er ist der erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler aller Zeiten und hat zahllose Titel errungen und Spiele gewonnen. Er wurde 1981 geboren und ist seit 15 Jahren in der Weltelite der Tischtennisspieler vertreten. Drei Mal führte er sogar die Weltrangliste der Herren, das letzte Mal 2018. In China, dem Land mit den besten Spielern überhaupt, ist Timo Boll ein Superstar und einer der bekanntesten Deutschen.

Zu seinen großen Erfolgen gehört zwei Mal den Weltcup gewonnen zu haben, aber auch drei Mal Silber und zwei Mal Bronze gewonnen zu haben. Die Europameisterschaft scheint ihm besonders zu liegen, gleich sechs Mal gewann er den Europatitel. Damit und den Silber- und Bronze-Medaillen bei den Olympischen Spielen ist er der beste europäischer Spieler. Nur eine Goldmedaille und ein Sieg bei der WM sind ihm verwehrt geblieben.

Seit 2006 spielt Timo Boll bei Borrussia Dortmund. Begonnen hat er seine Karriere in Hessen beim TSV 1875 Höchst. Sein Talent wurde schnell erkannt und der TTV Gönnern griff als erster zu und verpflichtete den damals 14jährigen Spieler. Weil dieser noch zu jung war um zum Training nach Gönner zu fahren wurde die Mannschaft kurzerhand verpflichtet, nach Höchst zu ziehen. Der Aufwand hatte sich gelohnt, die Mannschaft stieg dank Boll in die erste Bundesliga auf und blieb dort auch bis 2008. Im Jahr 2006 war Boll bereits zu Borussia Düsseldorf gewechselt, nachdem es in Gönnern kein wirkliches Weiterkommen für ihn mehr gab. Er wurde mehrmals Deutscher Meister und Deutscher Pokalsieger.

An Auszeichnungen mangelt es Boll, der immer noch in Höchst im Odenwald lebt nicht: er bekam 2005 den Bambi in der Kategorie Sport, wurde mehrmals zweiter und dritter bei der Wahl zum Sportler des Jahres und war 2017 Spieler des Jahres bei der ITTF.