Die Geschichte des Tischtennis in der heutigen Form begann ursprünglich in England Ende des 19. Jahrhunderts. Doch es dauerte nicht lange und der Sport kam nach Deutschland. Nachdem die ersten Tischtennis-Cafés in Berlin eröffneten, entstanden die ersten Vereine und es fanden bald die ersten Meisterschaften statt. Eine steigende Zahl an Vereinen innerhalb Deutschlands führte zur Gründung des Deutschen Tischtennis-Bunds (DTTB). Im Deutschen Tischtennis-Bund sind heute circa 10.000 deutsche Tischtennisvereine vertreten.

Gründung des Verbandes und erste Jahre

Nach den ersten Meisterschaften im Jahr 1925 gründeten führende Persönlichkeiten mehrerer deutscher Tischtennisvereine den DTTB. Am Anfang waren 30 Vereine vertreten, die eine Satzung formulierten und allgemein geltende Spielregeln für die Vereine festlegten. Nach der Gründung des deutschen Verbandes fand 1926 ein erstes Länderturnier statt. Dies führte zur Gründung des Weltverbandes, der „International Table Tennis Federation“ im selben Jahr. Der DTTB begann, sich in Verbänden zu organisieren und brachte 1932 die Zeitschrift „Tischtennis“ heraus. Später wurde diese umbenannt in „Deutscher Tischtennis Sport“. Die Zeitschrift wurde offizielles Organ des DTTB. Erster Präsident des DTTB war Georg Lehmann.

Nationalsozialismus, Neugründung und Teilung

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts, als die Nazis an die Macht kamen, gab es Umstrukturierungen im DTTB. Jüdische Funktionäre mussten ihre Plätze räumen. Während des Zweiten Weltkriegs stellte der Tischtennis-Bund seine Aktivitäten komplett ein und musste nach dem Krieg neu aufgebaut werden. Erst 1955 wurde er zum eingetragenen Verein. Er verlegte seinen Sitz 1957 von Lübeck nach Frankfurt am Main. Aufgrund der Teilung Deutschlands gab es im Osten parallel den Deutschen Tischtennis-Verband der DDR. Erst nach der Wiedervereinigung 1990 wurden dessen Verbände wieder in den DTTB integriert.

DTTB heute

Der DTTB ist seit 1982 Mitglied des Nationalen Olympischen Komitees. Heute ist Michael Geiger der Präsident. Während ursprünglich ein Adler zum Logo des Verbandes zählte ist es heute ein Tischtennisspieler. Der DTTB hat seinen Sitz heute in Berlin.